anaerob

16. März 2017 A 0

anaerob (anaerobic), griech. aer „Luft“, hier „ohne Luft“; Energiestoffwechsel ohne Sauerstoffbeteiligung.

Mit zunehmender Belastungsintensität (→Schwimmgeschwindigkeit) wird anaerob gearbeitet, aber weitgehend in Kooperation mit dem „Partner Aerob“. Bei der kürzesten Wettkampfstrecke (50m) geht man von einem Verhältnis 80% anaerober zu 20% aerober Stoffwechsellage aus. Das Ausdauertraining fußt zwar auf Schwellenkonzepten, wonach die dominant anaerobe Phase ab der anaeroben Schwelle beginnt, darf aber nicht als ein abrupter Übergang von einer zur anderen Variante des Energiestoffwechsels verstanden werden. Deshalb ist es sinnvoll diese Übergänge bezüglich der Laktatkonzentration zu benennen. Danach ist der Bereich von > 2-6 mmol/l Laktat aerob-anaerobe Ausdauer und von >6-10 mmol/l Laktat anaerob-aerobe Ausdauer. Erst ab 10-20 mmol/l Laktat sprechen Hottenrott & Neumann (2010) von anaerober Ausdauer.  →Kapazität, anaerobe


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.