Mechanorezeptoren

19. Juni 2017 M 0

Mechanorezeptoren (mechanoreceptors), griech. mēchanē „Werkzeug, Maschine, (Hilfs-)Mittel“, lat. receptor „Aufnehmer“; sensible Sinneszellen (Sensoren), die auf mechanische Reize reagieren und diese weiterleiten, z.B. Rezeptoren im Muskel, im Ohrlabyrinth oder in der Haut. Sie informieren über die Stellung der Gelenke sowie über Richtung, Ausmaß und Geschwindigkeit von Bewegungen. Folglich spielen sie eine große Rolle für die Wahrnehmung der Wasserlage und das Wassergefühl. →Sensomotorik, →Prinzip der Einheit von Wahrnehmung und Bewegung, →koordinative Fähigkeiten

Mehr zum Thema: http://flexikon.doccheck.com/de/Mechanorezeption (zugriff 20.06.2020)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.