Medientechnik

19. Juni 2017 M 0

Medientechnik (media technics), im Sport vor allem der Einsatz von Technologien für die visuelle Wahrnehmung von sportlichen Handlungen, die räumliche und zeitliche Erfassung von Bewegungen. Aufgabe ist einmal die Präsentation von Bewegungen, zum anderen deren Registrierung und Speicherung. Die Erfassung erfolgt im Rahmen komplexer Messplätze. Allerdings kann die Technologie allein noch nicht den Lernvorgang verbessern, dazu bedarf es einmal aus der Trainingspraxis abgeleiteter Programme (Algorithmen) und zum anderen der Fachkompetenz bei der Interpretation der Ergebnisse. →Trainingssteuerung, →Leistungsdiagnostik, →Mediendidaktik

Exkurs: Als junger Leistungsschwimmer erklärte mir mein Trainer die Mängel meiner Technik anhand von 8 mm Filmschleifen. Im Hintergrund ratterte der Projektor und auf der Leinwand versuchten wir mühsam Details in einer Wolke von Wasser und Luftblasen zu erkennen. Als diese Mühsal von der Videotechnik abgelöst wurde, hatte ich bereits einige Trainerjahre hinter mir. Die Digitalisierung hielt Einzug und wir überreichten im Rahmen der KLD dem Sportler seine Technikanalyse mit Kommentar des Biomechanikers auf CD. Heute erhält er die Informationen über das Internet auf sein Smartphone. Und selbst der mittelmäßige Schwimmer kann sich die Technik der weltbesten Schwimmer auf YouTube ansehen und sogar seine eigene hochladen und mit Freunden teilen, so sie dann noch seine Freunde sind.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.