Außenseiter

17. März 2017 A 0

Außenseiter (outsider), Person, die sich aus der Gemeinschaft ausschließt oder ausgeschlossen wird oder Teilnehmer an einem Wettbewerb ohne Erfolgschancen.

Im Sport zumeist einzelne oder mehrere Sportler, die von einer Gruppe (Trainingsgruppe, Mannschaft) ausgegrenzt werden. Die Ursachen können mannigfaltig sein, aggressiv – antisozial („Streithammel“, unkollegial, Schlägertyp, Streber) oder introvertiert-schüchtern (scheut Belastung, leistungsschwach usw.). Oft ist die Rolle des Außenseiters mit Demütigungen verbunden und führt zu depressiven Verhalten (Depression, Mobbing). In diesem Fall sollte der Trainer einschreiten und dem außenstehenden Sportler Wege weisen, wie er sich in der Gruppe behaupten kann, denn solche Hinweise wie „Wehr dich!“ reichen da nicht aus. Oft helfen im Vorfeld ein soziometrischer Test, um Außenseiter in der Gruppe zu erkennen und der Austausch von Erfahrungen, Ängste und Befürchtungen in der Gruppe, gegebenenfalls unter Mitwirkung eines Sportpsychologen. →Kohäsion, →Teamgeist

„Am interessantesten ist die Innenseite der Außenseiter“ Jean Genet (1910-1986) französischer Schriftsteller

Exkurs: Der für seine Wortgewalt bekannte Sportwissenschaftler Hagedorn nannte den Trainer einen „integrierten Außenseiter der Gesellschaft“. Das war 1986. Und was hat sich geändert?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.