Fairness

18. April 2017 F 0

Fairness (fairness), ehrenhaftes Verhalten (engl. für „anständig, ordentlich“) mit folgenden Merkmalen im Sport:

  • Achtung des Gegners,
  • Garantie gleicher Chancen,
  • Einhaltung des Regelwerkes,
  • ehrliches sportliches Handeln (Verzicht auf Manipulation),
  • Würdigung der Leistung anderer (Court in Röthig & Prohl, 2003, S.226).

Fairness ist als „Tugend des Sports“ von zentraler Bedeutung in der Sportpädagogik und darüber hinaus. Die Gefahr besteht, dass unter dem Druck der zunehmenden Kommerzialisierung und Professionalisierung des Sports Leistung und Erfolg so verabsolutiert werden, dass die Unfairness über die Fairness dominiert (Gabler, in Gruppe & Mieth, 2001, S149). Das zu entscheiden, kann aber nicht dem Sportler überlassen werden, sondern obliegt der grundsätzlichen Einstellung der Gesellschaft zum Leistungssport. „Fair Play ist mehr als die Befolgung der Regeln; es macht den Geist des Sports aus und fordert Handeln nach innerer Einstellung“ (Fair-Play Initiative der Deutschen Olympischen Gesellschaft).→Sportethik, →Sinn des Sports, →Doping

Fair verhält sich der Sportler, der vom anderen her denkt“, Deklaration des Internationalen Fair-Play Komitees.

Mehr zum Thema: „Eine Frage der Haltung – Fairness und Chancengleichheit im Sport“, Material des DOSB (https://cdn.dosb.de/alter_Datenbestand/fm-dosb/arbeitsfelder/Ausbildung/Rahmenrichtlinien_2006/Sport-ist-fair_Kapitel-2.pdf) -Zugriff 1.04.2019


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.