Konzentrationstraining

10. Dezember 2019 K 0

Konzentrationstraining (concentration training), Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit durch Üben. Wenn auch das Konzentrationsvermögen durch äußere Umstände (→Schlaf, →Ernährung, psychische Gesundheit) stark beeinflusst wird, so spielt die innere Stimmungslage, die Einstellung zur Trainingsaufgabe unter der jeweiligen Anforderungssituation eine wesentliche Rolle. Durch Konzentrationstraining soll der Sportler lernen, sich „hier und jetzt“ völlig hinzugeben und äußere Störeinflüsse auszuschalten. Dazu folgende Hinweise (nach Baumann, 2006, S.212ff):

– sichere Pausen, da man sich nur einen begrenzten Zeitumfang hoch konzentrieren kann;

– konzentriere dich auf die anstehende Aufgabe und nicht auf das was danach kommt;

– konzentrier dich auf das, was besser klappen muss und nicht auf das, was funktioniert (z.B. Technik im Wettkampf);

– konzentriere dich auf den Rennverlauf und nicht auf die Person des Gegners;

– suche immer die positiven Lösungen („ich beschleunige nach der Wende“, statt: „ich darf nicht vor der Wende beschleunigen“);

– konzentriere Dich auf das Wesentliche (das kann bei einem 50m-Rennen der Anschlag sein);

– lass dich nicht durch Äußerlichkeiten beeindrucken;

– gebrauche als Trainer verständliche und vertraute Begriffe, die dein Sportler sofort umsetzen kann ohne erst nachdenken zu müssen, was du wohl meinst.

Psychoregulation

Einflussfaktoren auf die Konzentration

 

Mehr zum Thema: Zentgraf & Munzert (Hrsg.) Kognitives Training im Sport. Göttingen Hogrefe Verlag 2014


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.