Pause

27. Juni 2017 P 0

Pause (break; interval), lat. pausa „Rast, Stillstand“; Unterbrechung einer Tätigkeit oder eines Vorganges.

Element des Prinzips der Einheit von Belastung und Erholung in der Trainingswissenschaft und damit wichtige Komponente der Trainingsbelastung (→Belastungsdichte). Durch Pausen wird die notwendige Erholung gewährleistet. Ihre Dauer wird durch die physiologische determinierte Trainingsaufgabe bestimmt. So kann die Pause bereits vor der vollständigen Erholung beendet sein, ein Kennzeichen der Intervallmethode. Man spricht von „lohnender Pause“, weil ein Teil der Pause lohnend („erholsam“) ist. Im aeroben Intervalltraining ist ihre Dauer etwa 30 bis 60 Sekunden. Bei intensiveren Belastungen zur Ausbildung anaerober Grundlagenausdauer und Schnelligkeitsausdauer wird durch längere Pausen (1-3 min) ein vorzeitiger Leistungsabfall verhindert. Beim Schnelligkeitstraining wird durch „vollständige Pausen“ (3-5 Minuten) eine Wiederauffüllung der energiereichen Phosphatspeicher gesichert. Hier hat sich eine aktive Pausengestaltung bewährt, so dass in der Regel Sprintstrecken mit Kompensation wechseln (z.B. 25m Sprint + 75m Kompensation).

Bei Schwimmern sollte darauf geachtet werden, dass die vielgeliebte „Pinkelpause“ verhindert wird, indem die Toiletten bereits vor dem Training aufgesucht werden. Kinder sollten in der Pause nicht frieren (Vorsicht mit langen Erklärungen vor „bibbernden“ Kindern!).

Man spricht aber auch bei größeren Zeiträumen, z.B. zwischen Trainingseinheiten von Pausen. So wird empfohlen zwischen Krafttraining oder intensivem Schwimmtraining mindestens einen Tag Pause zu machen. Zudem können noch Zwangspausen das Training unterbrechen, wie zur Corona Pandemie 2020/21. Hier besteht die Gefahr eines Verlusts der antrainierten Leistungsvoraussetzungen (Detraining). →Regeneration, →Mikrozyklus


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.