pyknomorph

29. Juni 2017 P 0

pyknisch, pyknomorph (pyknic), griech. pyknós „dicht, fest“; untersetzt, dickleibig, Pol der Primärvariante der Wuchstendenz des Körpers nach CONRAD, ähnlich dem endomorphen Körperbautyp nach SHELDON oder dem Pykniker nach KRETSCHMER. Gegenpol: →leptomorph. →KonstitutionstypMetrikindex

Die stämmigen, korpulenten und relativ kurzgliedrigen pyknomorphen Jungen sind sowohl im Wachstum als auch in der sexuellen Reifung zumeist Frühentwickler (Wagner et al. 2006). Schwimmer zeichnen sich durch einen tendenziell leptomorph – hyperplastischen Körperbau aus. Aber auch hier gibt es beträchtliche Unterschiede innerhalb der Schwimmer/innen. So sind diese Tendenzen bei Kraul – Sprintern teilweise noch ausgeprägter, während Brustschwimmer mehr dem metromorphen (zwischen pykno- und leptomorph), teilweise sogar pyknomorphen Typ entsprechen können (Rudolph, 2004).

 

Mehr zum Thema: http://flexikon.doccheck.com/de/Konstitutionstyp (besser: Konstitutionstypen)

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.