Scheidungskinder

24. Juli 2017 Sch 0

„Scheidungskinder“ (children of divorced parents), Kinder, deren Eltern in Scheidung leben oder geschieden sind. Von der Trennung ihrer Eltern waren 2015 rund 150.000 Kinder und Jugendliche betroffen (SZ.de, 27.04.2015). die meisten im Alter von 3-13 Jahren. Scheidungskinder sind anfälliger für körperliche und seelische Störungen, häufig depressiv. Besonders problematisch ist, wenn sie sich Schuld an der zerbrochenen Ehe ihrer Eltern geben. Forschungen belegen, dass das Trennungserlebnis oft ein schlimmeres Trauma auslöst als der Tod eines Elternteils.

Scheidungskinder zeigen im Training oft ein stark verändertes, depressives Verhalten, das mit einem Leistungsrückgang einhergeht. Hier hat der Trainer eine große Verantwortung, da die Kinder stärker denn je einen Halt brauchen. Keinesfalls sollte er in dieser Phase den Verbleib in der Trainingsgruppe von der sportlichen Leistung abhängig machen, sondern alles unternehmen, dass sich das Kind an die Gruppe gebunden fühlt. Aber Vorsicht mit der Rolle des „Ersatzvaters“ in einer Gesellschaft, die geneigt ist, den Nachwuchssport in die Schmuddelecke zustellen (→Missbrauch, sexueller).

 

Mehr zum Thema: https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/kinder-jugend-psychiatrie/risikofaktoren/trennungscheidung/psychische-folgen/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.