Proteinsyntheserate

29. Juni 2017 P 0

Proteinsyntheserate (protein synthesis rate), Die Zellmasse reguliert sich über den Zyklus von Proteinabbau und Proteinsynthese (→Proteinumsatz). Bei Sicherung entsprechender Regeneration (→Prinzip der Einheit von Belastung und Erholung) besteht dabei ein Gleichgewicht. Die Proteinsyntheserate gibt an, wie viel Aminosäuren im Muskel eingelagert werden. Durch Überbelastung wird die Proteinsyntheserate in der Muskulatur gehemmt. Folgt keine Erholung, bleibt die Anpassung an die Trainingsreize aus.

Eine Vielzahl von Studien zeigen, dass das Zuführen hochwertiger Proteine gleichsam vor und während sportlicher Beanspruchung gesteigerte Proteinsyntheseraten nach sich zieht. Während die Proteinaufnahme vor und während einer wettkampfähnlichen Aufgabe (wettkampfspezifische Ausdauer) nicht zu einer direkten Leistungssteigerung führte, liegt hingegen das Potential bei gesteigerter Trainingseffizienz und somit beim Anpassungspotential (van Loon, 2013). → Proteinumsatz, →Anpassungsreserve


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.