Muskelaktivität

28. Oktober 2020 M 0

Muskelaktivität (muscle activity), Die Skelettmuskulatur beträgt beim normalgewichtigen Erwachsenen etwa 40% (Mann) bzw. 35% (Frau) der Gesamtmasse und ist damit das größte Organ des menschlichen Körpers, das zudem als einziges dem Willen unterliegt. Die Muskeltätigkeit ist ein „Bindeglied zwischen Umwelt und inneren Organen“ und zugleich „genetisch fixierte Mitgift unserer Urahnen“ (→Genetik), da die Motorik im Sinne einer Überlebensstrategie entwicklungsgeschichtlich von elementarer Bedeutung war. Mit dem Bewegungsmangel der heutigen Zeit stehen wir im Widerspruch zu diesem „organismischen Bauplan“. Daraus folgt die Notwendigkeit regelmäßiger, vielseitiger sportlicher Aktivität, der das Schwimmen als Ganzkörperbewegung in hohem Grade gerecht wird (Israel 2004, S. 348).
Die Skelettmuskulatur kann konzentrisch, exzentrisch oder isometrisch arbeiten (→Muskelarbeitsweise). Die Muskelaktivität kann elektrisch mit der Elektromyografie (EMG) erfasst werden, indem konzentrische Nadelelektroden die Potentialschwankungen einzelner motorischer Einheiten messen.

Im Schwimmen erfolgt besonders durch die Muskulatur der oberen Extremitäten die Antriebserzeugung bei Zugbewegungen, hier besonders der m. latissimus dorsi (Witt et al. 2014). Beim Schwimmen beeinflussen Form und Größe der Schwimmbekleidung die Muskelaktivität und die Zugtechnik, elektromyografisch nachgewiesen im Vergleich Schwimmen mit und ohne Neoprenanzug (Agnelli & Mercer, 2018).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.