Satztraining

18. Juli 2017 S 0

Satztraining (set training), Belastungsgestaltung des →Krafttrainings nach Sätzen (Serien), wobei Einsatz– und Mehrsatztraining unterschieden werden. 6-10 Wiederholungen einer Übung an einem Gerät zählen als ein Satz. Beim Mehrsatztraining werden mehrere Sätze mit entsprechenden Pausen dazwischen durchgeführt. Im Einsatztraining wird eine höhere Belastungsintensität (Widerstand) gewählt. Für den Freizeitsport ist es egal welche Trainingsvariante bevorzugt wird. Denn das individuelle Kraftmaximum als auch die Ermüdungsresistenz sowie das Wachstum der Muskeln können mit beiden Methoden effektiv verbessert werden (Kraus, 2006). Der Leistungssportler kann aber durch Einsatztraining eher eine Muskelhypertrophie erreichen, da nicht die Bewegung, sondern die Spannung als der dominante Bewegungsreiz erkannt wurde (Hettinger, 1964, Kieser,1998, Philipp,1999) und sich in diesem Sinne Trainingsreize nicht addieren. Diese Erkenntnis spricht auch für eine mögliche Reduzierung des Umfangs zugunsten der Intensität im Krafttraining.

Kompromiss nach einer Metaanalyse von Fröhlich (2006): „Letztendlich wird die Problematik zum Einsatz- bzw. Mehrsatz-Training aufgrund der mangelnden theoretischen Begründung der Wirksamkeit von Training an die Praxis und den Handelnden verlagert“ (S. 286). Bleibt immer noch das Motto „Wenn schon das Gleiche herauskommt, dann entscheide ich mich für den geringeren Aufwand“.

 

Mehr zum Thema: http://www.trainingsworld.com/training/krafttraining-sti47291/einsatztraining-oder-mehrsatztraining-trainieren-ihre-kraft-effektiv-1564561.html


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.