Kindesalter frühes

06. Juni 2017 K 0

Kindesalter, frühes (infancy, early), auch Vorschulalter, Lebensphase im Alter von 4 – 6/7 Jahren und damit im Abschnitt der schwimmerischen Grundausbildung, die sich in der motorischen Ontogenese durch die Vervollkommnung vielfältiger Bewegungsformen und der Aneignung erster Bewegungskombinationen äußert. Kinder sind in diesem Alter wissbegierig und bewegungsfreudig. Die noch wenig entwickelte Konzentrationsfähigkeit bewirkt aber einen häufigen Aktivitätswechsel, deshalb sind Spiele besonders begehrt, in denen sich das Kind Bewegungshandlungen und Bewegungserfahrung aneignet. Dabei trägt motorisches Können zur sozialen Handlungsfähigkeit und zu größerem Selbstwertgefühl bei. Die Bewegungsfreude und Lernbereitschaft sollten „lenkend dahingehend ausgenützt werden, dass der Erwerb einer umfassenden Fertigkeitsbasis über eine Vielzahl von Elementarübungen durch das Bieten von Lerngelegenheiten erreicht wird“ (Weineck, 2000, S.112).

Im langfristigen Leistungsaufbau im Schwimmen erlernen die Kinder in dieser Lebensphase das Schwimmen (→Grundausbildung) und beginnen danach, je nach örtlichen Bedingungen, mit dem Grundlagentraining. Dabei dominiert Vielseitigkeit im „Bewegungsraum Wasser“. Bewegungsgeschichten und Spiele im Wasser wecken die Begeisterung, eigenständiges Lösen von Bewegungsaufgaben erweitert den Bewegungsschatz und die motorische Kreativität (ebenda). In diesem Entwicklungsabschnitt wird das „Verhältnis zum Wasser“ geformt, das für die weiteren Trainingsabschnitte von grundsätzlicher Bedeutung ist.

Zu Ende des frühen Kindesalters „streckt“ sich das Kind durch den ersten Gestaltwandel. Da die körperbauliche Eignung im Schwimmen eine große Rolle spielt, sollte deshalb die erste Sichtung am Ende dieses →Entwicklungsabschnittes liegen.

Mehr zum Thema: Rudolph et al. (2015). Nachwuchskonzeption 2020 des DSV. Internes Material des DSV (http://www.dsv.de/fileadmin/dsv/documents/schwimmen/Amtliches/150327_Nachwuchskonzeption_Schwimmen_2020.pdf) – Zugriff 19.11.2019

 

„Kinder sind ein Trost im Alter und ein Mittel, es rascher zu erreichen“  Rudolf Fernau (1898-1985) deutscher Schauspieler.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.