Kontraindikation

09. Dezember 2019 K 0

Kontraindikation (contraindication), lat. contra „gegen“ und indicare „anzeigen“; Gegenanzeige, Umstand, der gegen die Anwendung einer bestimmten Maßnahme spricht, da er sonst Störungen verursachen kann. So können eine Reihe von Erkrankungen oder funktionelle Einschränkungen, wie Bluthochdruck oder Herzrhythmusstörungen, für eine sportliche Betätigung älterer Menschen kontraindiziert sein. Als absolute Kontraindikation zählen Krankheiten, die gänzlich sportliche Betätigung verbieten, während relative Kontraindikation Sport mit Einschränkungen (→Prävention) gestattet. Gegensatz: →Indikation

Nach den aktuellen medizinischen Empfehlungen sollte auf Fitnesstraining und Sport bei den folgenden Erkrankungen und Beschwerden verzichtet werden:

  • Alle akuten, mit Fieber verbundenen schweren Infektionskrankheiten bzw. fieberhafte Entzündungen und systemischen Erkrankungen (z. B. grippaler Infekt, Entzündungen der Bronchien oder der Blase) und Infektionen jeder Art, auch lokal (z. B. Zahnwurzelentzündungen, Kieferhöhlenvereiterungen etc.)
  • Allergische Erkrankungen im akuten Schub (z. B. akuter Asthmaanfall)
  • Einnahme von Antibiotika
  • Schwerwiegende Stoffwechselkrankheiten (schlecht eingestellter Diabetes, Hyperthyreose …) und andere unzureichend behandelte Erkrankungen
  • Fortgeschrittene Arteriosklerose (Gefäßverengung), insbesondere Zerebralsklerose
  • Cor pulmonale (Hypertrophie des rechten Herzens) mit respiratorischer Insuffizienz (Funktionseinschränkung der Lunge) akute kardiale Dekompensation (Versagen der Kompensationsmechanismen des Herzens)
  • Frischer Myokardinfarkt, instabile Angina pectoris, Karditiden (Herzentzündungen), schwerwiegende Klappenerkrankungen
  • Nicht kontrollierbare Herzrhythmusstörungen, AV-Block III. Grades
  • Akute Thrombose, Venenthrombose, hypertrophe Kardiomyopathie (asymmetrische Verdickung (Hypertrophie) der Muskulatur der linken Herzkammer)
  • Hypertonie (Druck-/Spannungserhöhung): chronische Hypertonie (WHO-Stadium III), unkontrollierte Hypertonie (syst. > 200 mm Hg u./o. diast. > 120 mmHg), die meisten Formen der sekundären Hypertonie (durch Erkrankung ausgelöste Hypertonie)
  • Akute Allgemeinerkrankung oder Gelenkerkrankung

Schon die Fülle der Fachbegriffe zeigt, dass hier ärztlicher Rat gefragt ist.

Aus Stemper, T.: http://www.fitness-gesundheit.uni-wuppertal.de/fileadmin/fitness-gesundheit/pdf-Dokumente/Publikationen/2011/Kontraindikationen.pdf, Zugriff am 9.12.2019)

Im Sinne relativer Kontraindikation wird auch in der Trainingsmethodik von der Folge bestimmter Trainingsbereiche und Methoden abgeraten, z.B. Schnelligkeit nach ermüdendem Ausdauertraining, Dehnung vor dem Wettkampf, intensive Trainingsbelastung in der Anpassungsphase des Höhentrainings usw.

 

Mehr zum Thema: http://flexikon.doccheck.com/de/Kontraindikation (Zugriff am 9.12.2019)

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.