Kurzstreckentraining

26. Februar 2018 K 0

Kurzstreckentraining (short distance training), spezifisches Training ab Anschlusstraining zur Entwicklung von Leistungen über 50/100m-Disziplinen. Die Aufnahme aller 50m-Disziplinen in die Programme von Welt– und Europameisterschaften führte zu einer Profilierung des  „Sprinttrainings“ im Schwimmen mit folgenden Merkmalen:

Da ein gutes GA-Niveau eine schnellere Wiederherstellung der für Schnelligkeitsleistungen erforderlichen Energiespeicher bewirkt, spielt das Ausdauertraining auch für den Sprinter eine große Rolle, besonders in der Bewältigung kurzzeitig aufeinanderfolgender Wettkämpfe (Vor–Endlauf-Verhalten). Schwimmen bleibt auch für den Sprinter eine Ausdauersportart!  Auch die weit verbreitete Auffassung,  „Sprinter“ müssten weniger trainieren, ist falsch. Sie schwimmen zwar weniger Kilometer, benötigen aber für das Training von Start und Wende, den höheren Anteil intensiven und athletischen Trainings sowie größere Erholungsphasen mehr Zeit. Damit sollten „Sprinter“ im Hochleistungstraining mindestens 800 Stunden pro Jahr und 900-1000 km trainieren. →Schnelligkeitstraining,USRPT, →race-pace-Training


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.