Mineralstoffe

30. Juli 2020 M 0

Mineralstoffe (mineral substances), als Nährstoffe anorganische, lebensnotwendige Baustoffe des Skeletts, als Komponenten von Hormonen und Enzymen und als Bestandteil biologisch wirksamer Verbindungen (z.B. Hämoglobin). Je nach Konzentration unterteilt man in Mengenelemente (>50mg/kg Körpergewicht wie Natrium, Kalium, Kalcium, Magnesium, Chlorid) und Spurenelemente (<50mg/kg Körpergewicht wie Eisen, Jod, Fluorid, Zink, Mangan). Der normale Bedarf an Mineralstoffen wird mit abwechslungsreicher Mischkost gedeckt.

SportlerInnen erreichen bei ausgewogener, energiebedarfsdeckender Ernährungsweise die D-A-CH*-Referenzwerte für Mikronährstoffe in der Regel problemlos. Jedoch lassen sich Eisen, Calcium, Natrium in besonderen Situationen (z. B. während Langzeitausdauerbelastungen oder Gewichtsreduktionen, bei einseitiger oder hypokalorischer Ernährung) und Vitamin D als möglicherweise für SportlerInnen kritische Nährstoffe identifizieren (Carlsohn et al. 2019, s. mehr zum Thema↓).

*D-A-CH steht für gemeinsam festgelegt von Deutschland, Österreich und Schweiz

Durch den mit sportlichen Belastungen verbundenen Flüssigkeitsverlust haben Sportler einen erhöhten Bedarf an Mineralstoffen (→Flüssigkeitshaushalt).

Mehr zum Thema: https://www.ernaehrungs-umschau.de/fileadmin/Ernaehrungs-Umschau/pdfs/pdf_2019/12_19/EU12_2019_M712_M719.pdf – Zugriff 30.07.20


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.