Sexualerziehung/-pädagogik

04. Januar 2018 S 0

Sexualerziehung/-pägagogik (sex education), Pädagogische Maßnahmen, die im engeren Sinne über die körperlichen Komponenten der Sexualität (Zeugung, Geburt) aufklärt, im weiteren Sinne Kenntnisse sozialer und emotionaler Komponenten mit einbezieht. Ziel der Sexualerziehung sind:

  • Kenntnisse über die Körperfunktionen,
  • Entwicklung eines positiven Körpergefühls,
  • Bejahung der eigenen Sexualität und
  • erkennen ihrer Grenzen,
  • Reflexion des Umgangs mit Sexualität in der Gesellschaft bis zur Auseinandersetzung mit Geschlechterrollen (Vollmer 2005).

Wenn auch Sexualerziehung in erster Linie Anliegen der Familie ist, so sind alle an der Erziehung beteiligten angemessen einbezogen. Das betrifft auch den Trainer, zumal der Sport durch den offenen, gleichberechtigten Umgang von Jungen und Mädchen, das kameradschaftliche Verhältnis zu den Sportlern und als Quelle der Körpererfahrung einen günstigen Rahmen zur Sexualerziehung darstellt. →Missbrauch, sexueller

 

„Der Mensch wird auf natürlichem Wege hergestellt, doch empfindet er dies als unnatürlich und spricht nicht gern davon.“ Kurt Tucholsky (1890 – 1935), dt. Dichter

 

Mehr zum Thema: http://www.aufklaerungsstunde.de/ und Hinweise an Lehrer: http://www.mk.bildung-lsa.de/bildung/er-sexualerziehung_2015.pdf


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.