Retardation

05. Juli 2017 R 0

Retardation,-dierung (retardation), lat. retardare „verzögern“; in der Medizin die Verzögerung des körperlichen und/oder geistigen Wachstums, im Gegensatz zur Akzeleration.

Retardation wie Akzeleration beeinflussen die sportliche Leistungsfähigkeit. Retardierte Kinder sind bei der Leistungsauswahl oft benachteiligt, deshalb sollte das biologische Alter berücksichtigt werden. Da Ausdauer und Kraft hochgradig mit dem biologischen Alter korrelieren (aber nicht koordinative Fähigkeiten! /Wagner et al. 2006), finden sich in den Nachwuchsmannschaften bevorzugt akzelerierte Jugendliche wieder. Retardierte Kinder bleiben oft „auf der Strecke“. So waren 83% der männlichen JEM-Mannschaft des DSV akzeleriert, 17% biologisch normal alt; retardierte Schwimmer konnten sich nicht qualifizieren. Sichtungstrainer sollten das methodische Handwerk beherrschen (→Anthropometrie), um das biologische Alter der Kinder bestimmen und letztlich bei der Leistungsbeurteilung (→Leistungsprognose) berücksichtigen zu können, wobei psychische und soziale Probleme schwerer zu erschließen sind (Wagner et al. 2006). So genügt ein niedriger IQ keinesfalls um eine geistige Retardierung zu diagnostizieren

 

Mehr zum Thema: http://www.stangl.eu/psychologie/definition/Retardierung.shtml


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.