Aufmerksamkeitsstörung

16. März 2017 A 0

Aufmerksamkeitsstörung (attention deficit), Verhaltensweise, die durch Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität gekennzeichnet ist. Aufmerksamkeitsgestörte Kinder haben Schwierigkeiten, Einzelheiten zu beachten und länger bei einer Sache zu verweilen. Sie sind leicht ablenkbar, sprunghaft, ungesteuert und redselig, fallen durch vorschnelles und unbedachtes Verhalten auf und neigen zu unbedachten Handlungen. Ihr Vorgehen ist oft unnütz und durch verkürzte Problemlösungen gekennzeichnet. Erst durch die Steuerung der Ausführung und Organisation ihrer Handlungen mit Hilfe eines professionellen Therapiekonzeptes kann dieses Syndrom überwunden werden (Vollmer, 2005). Dabei wird Sport als wichtiger Therapiebestandteil gesehen (Ludwig 2011).

Exkurs: Die meisten Kinder sind einfach Kinder, also unruhig, aufgedreht und unkonzentriert. Deshalb muss ihnen nicht gleich eine Aufmerksamkeitsstörung unterstellt werden. Eltern, die ihre Kinder weniger umsorgen, sondern mehr optimieren, nehmen angebliche Verhaltensstörungen ihres Kindes kritischer war. Und so mehren sich die „ADHSler“ in den Schulen Ritalin und co („Kinder-Koks“) haben sie ruhiggelegt…und die Verhaltensstörungen auf eine andere Ebene transferiert. Es wird nicht geheilt, nur „gedämpft“. Wir haben im Sport den Drogen den Kampf angesagt. Und in der Schule?

 

Mehr zum Thema: http://www.ads-hyperaktivitaet.de/Schule/Handreichung/H-Fragen/h-fragen.html


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.