Kompensation

01. Dezember 2019 K 0

Kompensation (compensation), lat. compensare „ausgleichen“, „ersetzen“;  Ersatz oder Ausgleich von real vorhandenen oder vermeintlichen Mängeln (Psychologie), der verminderten Leistung eines Organs (Medizin), von Störeinflüssen (Technik) usw. →Superkompensation, →Homöostase

In der Trainingswissenschaft spricht man von Kompensation als Ausgleich nach Belastungsphasen durch Trainingsübungen mit niedriger Intensität. Dem liegt die Erkenntnis zugrunde, dass eine aktive Nachbelastungsphase die Wiederherstellung besser beeinflusst als passives Verhalten. Deshalb ist nach intensiven Serien und Wettkämpfen immer ein angepasster Umfang für Ausschwimmen (→Regenerationstraining) vorzusehen. Das Verständnis für Kompensation im Training geht aber weit über die damit verbundene Regeneration hinaus. So gleichen allgemeine Körperübungen (→„Athletik“) das zunehmend spezifische Training aus. Schwimmer, die im Grundlagen– und Aufbautraining eine solide allgemeine athletische Grundlage erhielten, haben die höheren spezifischen Belastungen im Anschluss– und Hochleistungstraining besser verkraftet. Dafür haben sich auch umgangssprachlich die Begriffe Ausgleichtraining oder Ergänzungstraining eingebürgert.

Eine weitere Form der Kompensation im Schwimmen ist der Ausgleich körperlicher Nachteile durch andere Fähigkeiten z.B. im Schwimmen eine geringere Körpergröße (Hebellänge) durch Ausdauer, weniger Talent durch Fleiß usw. Im erweiterten Sinne ist auch die Aktive Erholung als Mikrozyklus zur Kompensation vorausgegangener Trainingsphasen zu verstehen.

Beispiel: Ein hochgradig spezifisches Training belastet bestimmte Muskelgruppen einseitig, so dass nach einer bestimmten Zeit das muskuläre Gleichgewicht gestört ist. Das ist oft mit Bewegungseinschränkungen und Verspannungen verbunden. Durch entgegenwirkende Kräftigung (der Antagonisten) und Dehnung wird das arthromuskuläre Gleichgewicht wieder erreicht, die Schieflage wurde kompensiert.

Mehr zum Thema: Rudolph, K. (2008). Belastungszonen-Problemzonen? DSTV-Reihe Bd. 29, 34-41


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.