Schwelle, anaerobe (ANS)

25. Juli 2017 Sch 0

Schwelle, anaerobe (ANS) (anaerobic threshold), Übergangs zwischen rein aerober zu teilweise anaerob-laktazid gedeckter Energiestoffwechselleistung (Mader, 1976); Punkt des maximalen Laktat-steady-state (Maxlass). Der Bereich wird zumeist als fixe anaerobe Schwelle mit einem Laktatwert von 4 mmol/l angegeben, was verschiedentlich kritisch gesehen wird, da die ANS abhängig ist vom Basislaktat, von der Belastungsstufendauer, von der Masse der Arbeitsmuskulatur usw. (Dickhuth, 2000). Deshalb wird die Bestimmung der individuellen anaeroben Schwelle (IAS) gefordert, die aber mehr von akademischem Wert ist und der Trainingssteuerung wenig genutzt hat.

Die im englischen Sprachraum verwendete anaerobic threshold (Wassermann) ist als Punkt des ersten messbaren Laktatanstiegs definiert, während die im deutschen Sprachraum fälschlicherweise verwendete 4 mmol-Schwelle (Mader) den Bereich des Übergangs zwischen rein aerober und partiell anaerob-laktazider Energiebereitstellung bezeichnet (Wahl et al. 2009). Dazu weiter unter →Schwelle, →Schwellentraining


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.