Sportunfall

21. Juli 2017 S 0

Sportunfall (sport accident), Ereignis, dass beim Sporttreiben durch plötzlich von außen einwirkende Gewalt zu Verletzungen führt. Beim Freizeitsportler sind diese Schäden nicht mehr durch die Versicherungen abgesichert, anders beim organisierten Sport, wo Sportler und Trainer über die Landesverbände u.a. auch unfallversichert sind. 0,3 % der Gesamtkosten im Gesundheitswesen gehen auf Sportunfälle zurück. 5 % aller Sporttreibenden verletzen sich so schwer, dass sie ärztlich behandelt werden müssen. 53 % davon sind dem Vereinssport, 47 % dem nicht organisierten Sport zuzuordnen. Bei den verletzten Körperregionen führen Verletzungen des Sprunggelenks (27 %), vor Knie (18 %), Kopf (13 %) und Hand (11 %). (Statistik von Uni Bochum und ARAG).

Unfälle beim Schwimmtraining sind zu trennen von den zahlreichen Badeunfällen (allein in BRD 2003 644 mit tödlichem Ausgang). Bei der Unfallhäufigkeit wird Schwimmen nicht unter den ersten 10 Sportarten genannt. Dabei ist aber nicht nachvollziehbar, ob ein Schwimmer, der sich beim Fußball verletzt, als Schwimmer oder als Fußballer in die Statistik eingeht. →Aufsichtspflicht


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.