Wellenwiderstand

15. August 2017 W 0

Wellenwiderstand (wave resistance), Teilkomponente des Wasserwiderstandes, der durch die Wasserverdrängung gegen die Schwerkraft entsteht. Da an der Wasserfläche die Luft weniger Widerstand bietet, weicht das verdrängte Wasser nach oben aus. Es entsteht bei hoher Geschwindigkeit an Kopf und Schultern eine Bugwelle. Der Wellenwiderstand ist etwa einem Meter unter dem Wasserspiegel am geringsten, weshalb Topschwimmer alle Möglichkeiten von Tauchphasen ausreizen. Wellenlänge und Wellenamplitude wachsen mit steigender Schwimmgeschwindigkeit. Dabei hängt die Entfernung vom Scheitel zu Scheitel des Wellensystems (λ) von der Geschwindigkeit (v) wie folgt ab:

Exkurs: Banks et al. (2014) haben erstmals den passiven Wellenwiderstand eines Schwimmers unter Verwendung eines Longitudinalwellenschnitts und einer Matrixanalyse gemessen. Im Durchschnitt beträgt der Wellenwiderstand 13,7% des Gesamtwiderstands bei  einer Schwimmgeschwindigkeit von 1,7 m/s und 11,5%  bei 2,1 m/s. Diese Werte sind aber spezifisch für die Geometrie und Position des Schwimmers zu werten. Eine umfassende Validierung der Simulationen bleibt jedoch wegen menschlicher Variabilität und Diskrepanzen in der Geometrie schwierig.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.