Wettkampfbündel

15. August 2017 W 0

„Wettkampfbündel“ (bundle of competiones), unmittelbare Folge mehrere Wettkämpfe zur Leistungsausprägung. Parallel dazu wird der Trainingsumfang beträchtlich reduziert und der wesentliche Trainingsreiz auf den Wettkampf selbst verlagert. Wettkampfbündel formen die Wettkampfstabilität und erfordern ein ausgewogenes Verhältnis von Belastung und Erholung (Einheit von Belastung und Erholung) sowie „Wettkampfhunger“ des Athleten. Deshalb sollten Wettkämpfe mit ansprechender Gegnerschaft ausgesucht werden, wobei das Risiko größerer Reisezeiten abzuwägen ist. Voraussetzung einer solchen Trainings- und Wettkampfgestaltung ist ein hohes Niveau an Leistungsvoraussetzungen aus den vorangegangenen Mesozyklen und eine klare trainingsmethodische Zielstellung. Ansonsten besteht die Gefahr der „Wettkampftingelei“ mit Formverlust, der sich bis auf die Hauptwettkämpfe auswirken kann. →Wettkampfhäufigkeit,  →Wettkampfwildwuchs, →Wettkampfvorbereitung

Exkurs: „Eines der wichtigsten Merkmale des modernen Schwimmsports ist der Anstieg von Wettkämpfen und Rennen innerhalb der Wettkämpfe…Eine hohe Renndichte zusammen mit einer Variation der Distanzen spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von aerober Fitness und spezifischen Leistungsfähigkeiten. Auch werden den Athleten technische Fähigkeiten und die Kunst der Erholung nach einem Rennen vermittelt“ (Vorontsov, 2018, S. 26)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.