Widerlager

15. August 2017 W 0

Widerlager (counter bearing), bezeichnet allgemein Strukturen, die auftretenden Kräften zur Stabilisierung entgegenstehen (Wikipedia).

Im Schwimmen versteht man darunter die wechselseitige Rückwirkung von Körper- und Wasserbewegung, wodurch die Wassermassen eine Geschwindigkeitsänderung erfahren (physikalisch Impulsänderung), die wiederum einen forttreibenden Kraftstoß auf den Schwimmer ausübt. Das Widerlager hängt von der Druckdifferenz um die Antriebsflächen und der Form der Strömung ab (Ungerechts et al. 2002). Der Begriff des Widerlagers ist aber mehr ein „didaktisches Konstrukt“ (Ungerechts et al. 2007). „Der Betrag der erzeugten Wasserwiderstandskräfte wächst proportional zum Quadrat der Geschwindigkeit. Die gleiche Proportionalität gilt für den Teil der Antriebsarbeit, der für das Erzeugen des Widerlagers, vom dem sich der Schwimmer ,abdrücken‘ kann, aufgebracht werden muss“ (Küchler, 2015, S. 18). →Stütz, →Antriebskonzept


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.