Altersbesonderheiten

15. März 2017 A 0

Altersbesonderheiten (age peculiarities), alterstypische physische und psychische Eigenschaften und Prozesse in der Ontogenese, die weitgehend durch genetisch bedingte Reifungsvorgänge bestimmt sind, wobei aber besonders im Sport auch die Trainingsbelastung und ein entsprechendes Umfeld (→Förderung) bedeutsam sind.

Zwar erweist sich eine strikte Zuordnung auf eng begrenzte Lebensräume wegen der unterschiedlichen biologischen Entwicklung (→Alter, biologisches) als kritisch, trotzdem haben sich in der Sportwissenschaft Modelle der Entwicklungsstufen durchgesetzt (→Entwicklungsetappe). Die Berücksichtigung der Altersbesonderheiten ist eine wesentliche Bedingung des langfristigen Leistungsaufbaus und der Belastung der Schwimmer. Es ist das Verdienst von Meinel (fortgeführt von Schnabel), der mit seiner pädagogisch begründeten Bewegungslehre besonders die motorische Entwicklung in den einzelnen Entwicklungsphasen in der Ontogenese des Menschen beschrieben hat (Meinel, 1960). Auf dieser Grundlage fußt die Nachwuchskonzeption des DSV.

Literatur: – Meinel, K. & Schnabel, G. (2007). Bewegungslehre – Sportmotorik. Meyer & Meyer-Verlag

– Rudolph et al. (2015). Nachwuchskonzeption Schwimmen 2020. DSV

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.