Belastungsabbruchkriterien

21. März 2017 B 0

Belastungsabbruchkriterien (load abort criteria), festgelegte Werte, nach denen eine Belastung abgebrochen wird

1. im Krafttraining Kriterien, die den Abbruch eines Satzes erfordern. Es werden unterschieden:

– submaximale Wiederholungszahl (nach subjektivem Empfinden),

Wiederholungsmaximum (die letztmögliche, vollständig ausgeführte und technisch korrekte Wiederholung),

– Punkt des momentanen Muskelversagens (bei Beendigung der Belastung mit konzentrischem Muskelversagen) und

– Punkt des momentanen Muskelversagens plus Intensitätstechniken (Preus et al. 2006).

Bei Kindern hält Gießing (2012) einen Widerstand für akzeptabel, wenn sie eine korrekte Technik bei 6-8 Wiederholungen ausführen können und es zu keinem ermüdungsbedingten Belastungsabbruch kommt. Damit spricht er sich gegen die Orientierung an absoluten Kraftwerten aus.

2. In der Ergometrie gelten für den Abbruch einer Untersuchung absolute und relative Kriterien, zusätzlich muss beurteilt werden, ob eine körperliche Ausbelastung erreicht wurde. Erst die Ausbelastung des Sportlers unter Beachtung der Abbruchkriterien ist eine wichtige Voraussetzung für eine verwertbare Ergometrie (Steinacker et al. 2002). Auch bei der Erstellung eines EKG gibt es konkrete Abbruchkriterien.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.