Deutsche Sporthilfe (DSH)

27. März 2017 D 0

Deutsche Sporthilfe (DSH), Stiftung Deutsche Sporthilfe (German Sports Aid,) 1967 auf Anregung von Willy Daume gegründete gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechtes zur ideellen und materiellen Förderung von Sportlern als Ausgleich für ihre Inanspruchnahme durch die Gesellschaft bei internationalen Meisterschaften und bei nationaler Repräsentation (Wikipedia). Mit Fördermitteln von 455 Millionen Euro wurden 51.000 Sportler in 50 Sportarten gefördert, die sich u.a. mit 261 Goldmedaillen bei Olympischen Spielen „bedankten“ (Stand 1/2019). Ehemalige Schwimmer waren mit Franziska van Almsick (Stellv. Vorsitzende im Aufsichtsrat) und sind mit Dr. Mark Warnecke (Mitglied im Gutachterausschuss) in ehrenamtlicher Funktion vertreten (Stand 2018).

Gefördert werden in erster Linie Bundeskader eines Spitzenverbandes, die die Athletenvereinbarung mit der Sporthilfe anerkennen und den Sporthilfe-Eid unterschrieben haben. „Höhe und Dauer der Förderungsleistungen leiten sich aus erbrachten Erfolgen, der Leistungsfähigkeit und der persönlichen Situation des Sportlers ab. Die Sporthilfe-Förderung kann dabei Kosten ersetzen, die nicht durch eigene Leistungen oder Zuschüsse Dritter gedeckt werden. Die Sporthilfe trägt jedoch nicht sämtliche Kosten, die durch die Ausübung des Sports entstehen.“ Die höchste Förderstufe Elite Plus kann von Sportlern beantragt werden, die

  • über eine gute Medaillenperspektive für die nächsten Olympischen Spiele verfügen, und
  • die Kriterien für die Aufnahme in die Eliteförderung in einer Einzeldisziplin erfüllt haben und
  • in der Weltspitze über einen längeren Zeitraum etabliert sind.

 Diesen Athleten bezahlt die DSH bis maximal 18 Monate in Vorbereitung auf Olympische Spiele monatlich 1500 €.

Ferner können gefördert werden:

  • Elitesportler nach Platzierungen bei Weltmeisterschaften mit 400 – 800 € monatlich,
  • rund 170 besonders talentierte Nachwuchs-Sportler mit 4000 € jährlich,
  • C- und B-Kader olympischer Disziplinen ohne staatliche Sportförderstelle (Bundeswehr o.ä.) mit monatlich mit100 € bzw. 200 €,
  • weitere Fördermaßnahmen im Sinne der dualen Karriere („Sprungbrett Zukunft“)
  • Prämien bei olympischen- und paralympischen Spielen von 10.000/15.00/20.000 € für Bronze-, Silber- oder Goldmedaille,
  • Weitere Serviceleistungen und Versicherungspakete durch die Wirtschaft.

Stand der Info 2016, aktualisieren unter: https://www.sporthilfe.de/athletenfoerderung/foerderkonzept/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.