Grenzerfahrung

21. Mai 2017 G 0

Grenzerfahrung (border experience), Das Erleben extrem hoher psychischer und/oder körperlicher Belastungen.

Bei der Grenzerfahrung im Sport steht die Einheit von kognitiven und emotionalen Prozessen im Sinne des optimalen Funktionierens im Vordergrund, ohne dass dabei Glück und Zufriedenheit erlebt wird, relativ unabhängig vom Könnensniveau. (Gabler, 2000). Es handelt sich um einen Bewusstseinszustand, der der Hypnose nahe kommt, indem der Athlet nach einer Höchstleistung sich kaum noch an Details des Wettkampfes erinnern kann („Ich schwamm wie in Trance“). Weitere Kennzeichen sind höchste Konzentration verbunden mit gleichzeitiger Empfindungseinschränkung sowie reduzierte Schmerzempfindlichkeit. Subjektiv hat der Sportler das Gefühl, alles laufe automatisch ab.

„Man muss sich mit der Gefahr selbst vertraut machen, um zu lernen, sie nicht mehr zu fürchten“ Rousseau (1712-1778) frz. Philosoph

Exkurs: Eine Befragung von Spitzensportlern zu ihrer Integration in die Berufskarriere betätigt, dass die Mehrheit der interviewten Sportler auf Grund der interessanten Erfahrungen, den sportlichen Erfolgen und der Freude an sportlicher Grenzerfahrung denselben Weg nochmals einschlagen würden (Naef et al. 2001).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.