Imponiergehabe

30. Mai 2017 I 0

Imponiergehabe (display), lat. imponere „hineinsetzen“; Begriff für Verhaltensweisen von Tieren, Attraktivität und Stärke zu demonstrieren. Übertragen auf den Menschen, ein Verhalten, um andere zu beeindrucken

Imponiergehabe ist besonders anzutreffen, wenn Gegner (oder das andere Geschlecht) beeindruckt werden sollen. Das geht von militärischen Manövern bis zum gockelhaften Aufplustern der Boxer vor dem Kampf, Machtposen der Bodybuilder oder der Ballbalance des Bundestrainers. Ferner zählt dazu das Protzen mit sportlichen Leistungen bis zu kostspieligen Ausrüstungsgegenständen. Kann man weder mit seinem Körper noch mit entsprechenden Anschaffungen (Geltungskonsum) oder „Heldentaten“ punkten, verbleibt noch, den Geist sprühen zu lassen, so man hat. Bei der Brunft ist Protzen Programm. Die Hirsche unterscheiden sich dabei von manchen Männern, dass sie das auf einige Wochen im Herbst beschränken.

 „Imponiergehabe ist die Kosmetik des Mannes.“ Gerhard Uhlenbruck (1929) Immunologe


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.