Kraftmaschine

24. Januar 2020 K 0

„Kraftmaschine“ (power machine), Übernahme des Begriffs aus dem Maschinenbau (Verbrennungsmotoren, Windmühlen usw.) in die Trainingspraxis nach dem gleichen Prinzip: Umwandlung einer Energieform (hier Muskelkraft) in mechanische Arbeit (sportliche Bewegung). In dem Sinne ist der Mensch selbst eine „Kraftmaschine“. →Trainingsmittel, →Krafttrainingsgerät

Konkret handelt es sich im Sport um Mono -oder multifunktionale Geräte zur Verbesserung der allgemeinen Kraft mit variabler Widerstandsgestaltung. Kraftmaschinen sind so konstruiert, dass isolierte Muskelgruppen oder Einzelmuskeln belastet und trainiert werden können. Inzwischen sind die meisten Krafträume der Olympiastützpunkte und Stützpunkte im Schwimmen mit einer Vielzahl derartiger Geräte ausgestattet. Der heiß umstrittene Markt hat inzwischen sein „Herz“ für Kinder entdeckt. Begonnen werden sollte aber erst, wenn diese emotional und sozial dazu in der Lage sind, erfahrungsgemäß zwischen dem siebten und achten Lebensjahr. Zudem müssen sich Gelenkposition und Belastung kindgerecht einstellen lassen (Granacher et al. 2009). →Krafttraining, Kinder


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.