Prinzip der Gegenwirkung

29. Juni 2017 P 0

Prinzip der Gegenwirkung (principle of counter-action), biomechanisches Prinzip, das auf dem 3. NEWTONschen Axiom der Gegenwirkung (actio et reactio) beruht, also auch bei sportlichen Bewegungen, d.h. zu einer Wirkung besteht immer eine gleich große Gegenwirkung. So führt eine Verdrehung des Oberkörpers nach links in der Regel zu einer Verdrehung des Unterkörpers nach rechts.

Über viele Jahre wurde der Antrieb im Schwimmen ausschließlich mit dem Widerstandskonzept erklärt, indem die antreibenden Stützreaktionen im Wasser mit dem Abstoß von einem starren Widerlager verglichen wurden (Hochmuth, 1982). Diese Erkenntnisse gehen als ein Element in das differenzierte Antriebskonzept von Reischle mit ein (2015, S. 47).

 

Video: https://www.youtube.com/watch?v=VUE16XUkXP8

 

Mehr zum Thema: http://bioprinz.ifs-tud.de/index.php?inhalt=gegenwirkung/gegenwirkung_thema1.html


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.