Sportarten, olympische

21. Juli 2017 S 0

Sportarten, olympische (olympic sports), vom Internationalen Olympischen Komitee für das Programm der Olympischen Spiele zugelassene Sportarten. Voraussetzung ist, dass diese Sportart bei den Männern in mindestens 75 Ländern und auf vier Kontinenten (Frauen 40/3) verbreitet ist. Bei den Olympischen Spielen 2016 wurden 39 Sportarten ausgetragen. Bei der Auswahl der Sportart wird oft den Wünschen und Traditionen des Gastgebers entsprochen, was manchmal zu kuriosen Sportarten führte: Taubenschießen (1900), Tauziehen (1900-1920), Seilklettern (1896/1932), Tabak-Weitspucken (1904). Für 2020 bewilligte das IOC Baseball, Softball, Karate, Sportklettern, Skateboard und Surfen.

Schwimmen ist seit Beginn der Olympischen Spiele der Neuzeit 1986 mit ständig steigender Anzahl an Disziplinen im Olympischen Programm, zunächst nur für Männer und seit 1912 auch für Frauen. Als letzte Disziplin wurden die 10 km für Damen und Herren aufgenommen. In Tokio 2020 beabsichtigen FINA und IOC Schwimmen auf 35 Disziplinen zu erweitern (neu: 800F für Männer, 1500F für Frauen und die 4 x 100m Mixed-Lagenstaffel). →Sportschwimmen

 

Exkurs: Bis 724 vor Christus bestanden die Spiele nur aus einem Stadionlauf. Bei den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit 1896 wetteiferten die Athleten bereits in neun Sportarten, Frauen waren noch ausgeschlossen. Bei den Olympischen Spielen 2010 in Tokio wird es einen neuen Rekord geben, da Karate, Skateboard, Sportklettern und Surfen mit aufgenommen werden. Auch bei den Winterspielen 2018 gab es im Snowboard, alpinen Ski, Eisschnelllauf und Curling neue Wettbewerbe. Das IOC will auf der Höhe der Zeit bleiben und hat zusätzlich einige Disziplinen für Frauen geöffnet, Sportdisziplinen natürlich, nicht den Olymp (IOC).

„Allzu viel zerreißt den Sack“ (Müllerweisheit)

Mehr zum Thema: http://www.olympia-lexikon.de/Sportarten_der_Olympischen_Sommerspiele


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.