Wettkampfbereitschaft

15. August 2017 W 0

Wettkampfbereitschaft (competition readiness), Bereitschaft des Sportlers zur Aktivität unter den extremen Bedingungen eines sportlichen Wettkampfes. Sie verbindet als vielschichtiges System ideelle, seelische, funktionelle, spezielle (technische, physische, taktische und theoretische) Bereitschaft und psychische Bereitschaft zu einer Einheit (Puni, 1972, S.219). Als optimale Variante des Vorstartzustandes, ist die Wettkampfbereitschaft einer der wichtigsten Aspekte der psychologischen Vorbereitung des Sportlers auf Wettkämpfe und durch folgende Merkmale gekennzeichnet (Puni, 1961):
·          leichte Erregung, freudige, etwas ungeduldige Erwartung des Wettkampfes,
·          optimale Konzentrationsfähigkeit,
·          beherrschtes Auftreten,
·          kraftsprühend.
Der Trainer kann, indem er die die Bedürfnisse und die Erfolgsaussichten reguliert, den psychischen Zustand des Sportlers in der Wettkampfvorbereitung und im Wettkampfverlauf optimieren. Das setzt die konkrete Kenntnis jedes Sportlers in seiner Verhaltensweise und in seinen Charakteristika voraus (Riesterer, 1985). , →Coaching

Mehr zum Thema: http://www.trainingsworld.com/training/wettkampfsteuerung-und-emotionale-kontrolle-1275031.html


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.