Quotient, respiratorischer

30. Juni 2017 Q 0
Quotient, respiratorischer (RQ) (respiratory quotient), spiroergometrische Messgröße, Verhältnis der Kohlendioxid (CO2)-Ausscheidung zur Sauerstoff (O2)-Aufnahme mit einem Ruhewert bei 0,8. Der RQ liegt bei Kohlehydratverbrennung etwa bei 1,0, bei reiner Fettverbrennung bei 0,7. Er ist somit ein Maß für die Zusammensetzung der verwendeten Brennstoffe. Bei der Bildung von Laktat wird zusätzlich durch die Übersäuerung CO2 aus ...

Quetschung

30. Juni 2017 Q 0
Quetschung/Kontusion (compression), lat. isch: contusio – Prellung; Verletzung von unter der Haut liegendem Gewebe durch äußere Gewalt wie Schlag, Tritt oder Sturz. Besonders kritisch ist die Übertragung der Gewalteinwirkung auf innere Organe. Zu erkennen sind Quetschungen an Schmerzen, blau-roter Verfärbung und Schwellungen. Bei Bluterguss mit/oder Verdacht auf innere Verletzungen ist der Arzt zu konsultieren, ansonsten ...

Querschnittsvergleich

30. Juni 2017 Q 0
Querschnittsvergleich/-untersuchung (cross section comparison), In den Gesellschaftswissenschaften (Psychologie, Soziologie, Pädagogik) der Vergleich von Daten innerhalb einer Population (Statusdiagnostik) zur Überprüfung von Hypothesen oder Zusammenhängen von zwei oder mehreren Merkmalen (bivariate und multivariate Analyse). Gegenüber der Längsschnittuntersuchung kann die Querschnittsuntersuchung nur eingeschränkt Kausalhypothesen überprüfen, da Entwicklungen ausgeschlossen sind. Zudem halten sie oft strengen wissenschaftlichen Anforderungen (Gütekriterien) ...

Querschnittslähmung

30. Juni 2017 Q 0
Querschnittslähmung (paraplegic), Kombination von Symptomen, die bei Unterbrechung der spinalen Nervenleitung auftritt (→Nervensystem). Die Ursache können Verletzungen des Rückenmarks (z. B. bei Wirbelsäulenbrüchen), aber auch Tumore und andere spezielle Erkrankungen (z. B. multiple Sklerose) sein. Die Lähmung der aktiven Beweglichkeit von Gliedmaßen kann in Abhängigkeit vom Schädigungsausmaß des Rückenmarks von unterschiedlicher Ausprägung sein. Anhand der Schwere dieses ...

Querkraft

30. Juni 2017 Q 0
Querkraft (transversal force), in der Physik eine →Kraft, die in gebogenen Stäben oder Flächen auftritt und bedeutsam ist bei der Berechnung der Stabilität von Tragwerken. Beim Schwimmen ist Querkraft die senkrecht zur Anströmungs- und Bewegungsrichtung wirkende Kraftkomponente (Hub, Lift). Neuere Untersuchungen zeigen, dass die Widerstandskräfte einen größeren Vortrieb bringen als die Querkraft (Sanders, 1997). Deshalb ...

Quereinsteiger

30. Juni 2017 Q 0
Quereinsteiger (career changer), Person, die aus dem Nichtbehindertenbereich aufgrund eines Unfalls, einer Krankheit oder Operation mit daraus resultierender Behinderung erst als ältere Person in den Bereich des Behindertensports wechselt. Auch Schwimmer (Nachzügler), die innerhalb der Abteilungen eines Vereins wechseln und somit „verspätet“ in die Schwimmgruppe gelangen. (Text Dörte Paschke)

Querbahntraining

30. Juni 2017 Q 0
Querbahntraining (training across the pool), Organisationsform des Schwimmtrainings, bei der auf der Längsseite gestartet wird. Es eignet sich besonders für Schnelligkeits– und  Schnelligkeitsausdauertraining als Kampftraining und für Staffelschwimmen. Allerdings setzt Querbahntraining die Nutzung des gesamten Schwimmbeckens voraus, was nur wenigen Vereinen möglich ist bzw. gemeinsames Vorgehen mehrerer Vereine erfordert. Der Aufwand lohnt sich, da diese ...

Quantifizieren

30. Juni 2017 Q 0
Quantifizieren (quantifying), lat. quantum „wie viel“, „wie groß“; messen, messbar machen von Menge, Größe, Intensität oder Häufigkeiten. Da die →Leistungen im Schwimmen messbar sind, ist Quantifizieren eine wesentliche Grundlage von Planung und Steuerung des Trainings. Damit sind wir weitgehend unabhängig von subjektiven Kampfrichterurteilen, wie z.B. in den kompositorischen Sportarten. →Trainingsdokumentation, →Wettkampfanalyse, →Leistungsdiagnostik   „Die Menschheit ...