Blockade, psychische

22. März 2017 B 0

Blockade, psychische (blockade, mental), Hemmung oder Sperrung psychischer Prozesse und psychomotorischer Aktivitäten besonders unter Stress und Erschöpfung. Blockade ist typisch in Situationen höchster Trainings- oder Wettkampfbelastungen und kann sich im Abweichen von der taktischen Linie oder Störungen in der Schwimmtechnik äußern.

Beispiel: Der Sportler tritt entsprechend der Trainingsergebnisse optimal vorbereitet zum Wettkampf an, aber im Wettkampf steht er vollkommen neben sich, dabei hat er so viel gewollt. Aber die Angst, die hochgesteckten Erwartungen nicht erfüllen zu können, lähmt ihn regelrecht.→Versagensangst

Optimal wäre hier ein Stressbewältigungstraining, aber dazu ist es in diesem Fall zu spät. Mit der kognitiven Verhaltenstherapie können unbewusste Gedanken, Überzeugungen oder Glaubenssätze über sich selbst und das Leben „aufgedeckt, erkannt und korrigiert“ werden. Wenn eine Angst erst einmal bewusst gemacht wird, dann kann der Sportler selbst entscheiden, ob er diese akzeptiert. Dieses „bewusst machen“ bedarf aber zumeist der Hilfe des Fachmannes (→Hypnose). Deshalb sollte zumindest in den Anfängen ein Psychotherapeut Starthilfe leisten. Aber Vorsicht, in diesem Revier haben sich auch die verschiedensten Gurus niedergelassen. →Training, mentales, →Mentalcoach,


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.