Fazilitation, propriozeptive neuromuskuläre (PNF)

18. April 2017 F 0

Fazilitation*, propriozeptive neuromuskuläre (PNF) (proprioceptive neuromuscular facilitation), Methode zur Behandlung gestörten Bewegungsverhaltens mit der in das körpereigene Feedback– und Wahrnehmungssystem eingegriffen wird. Wird ein Muskel unmittelbar vor einer aktiven Bewegung gedehnt, werden die Motoneuronen im Rückenmark mit Dehnungsmeldungen überschüttet. Verantwortlich dafür sind die im Muskel befindlichen Muskelspindeln, die Dehnungsrezeptoren. Sie messen die aktuelle Länge des Muskels. Werden Muskeln vor einer Bewegung zusätzlich gedehnt, entsteht ein größerer Reiz und das Muskel-Nerven-Rückmeldungssystem wird stärker angesprochen. Die PNF – Methode zerlegt nun komplexe Bewegungsabläufe in eine Vielzahl verschiedener Grundmuster von Muskel(gruppen)bewegungen und nutzt dem Umstand, dass sich das Gehirn an komplexe Bewegungsabläufe erinnert, obwohl der Körper diese gerade nicht ausführen kann. So fallen Bewegungen leichter oder werden überhaupt erst wieder möglich. (www.gesundheitpro.de).

PNF wird unter anderem bei Sportverletzungen und in der Sportrehabilitation eingesetzt.

*Fazilitation =Technik zur Erleichterung bzw. Ermöglichung des interaktiven (neuromuskulären) Lernprozesses

Mehr zum Thema: http://flexikon.doccheck.com/de/Propriozeptive_neuromuskul%C3%A4re_Fazilitation (Zugriff 3.04.2019)

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.