Hexenschuss

25. Mai 2017 H 0

Hexenschuss (lumbago), akuter Schmerz im Bereich der Lendenwirbelsäule, der auf Bandscheibenvorfall, Muskelzerrungen, Bänderdehnungen oder Gewebsentzündungen zurückgeführt werden kann. Der Hexenschuss ist nur eine Symptombeschreibung für eine verkrampfte Rückenmuskulatur in der Lendenwirbelsäule also keine richtige Krankheit oder Verletzung. Werden die Nervenfasern gereizt, verkrampfen sich die Rückenmuskeln der Lendenwirbelsäule so stark, dass man sich nicht mehr aufrichten kann (steife Zwangshaltung wie bei einer Hexe). Beim unkomplizierten Hexenschuss klingen die Schmerzen normalerweise bald wieder ab. So bald wie möglich sollte man sich wieder bewegen, um wieder zum gewohnten Maß an Aktivität zu gelangen. Das richtige Rezept ist ein rückenfreundlicher Lebensstil, hier besonders eine vorbeugende Stärkung der Rumpfmuskulatur und Sicherung der richtigen „Betriebswärme“ dieser Muskelgruppen (→Rückenschule). Sollte die Hexe trotzdem einmal schießen, dann gilt:

– Vorübergehende Stufenlagerung, aber keine Bettruhe,

– baldmöglichst moderat bewegen (z.B. 30 min Joggen lockert und durchblutet die verkrampfte Muskulatur, Dehnübungen, z.B. „Aushängen“),

– Wärme zur besseren Durchblutung des Rückenbereiches (Wärmegürtel, Wärmepflaster…),

– kurzfristige Einnahme von Schmerzmittel (trägt zur Entspannung bei),

– Trinken von Sternasis-Tee.

Massage ist wegen der zusätzlichen Reizung nicht zu empfehlen. Wenn die Schmerzen über den Hintern bis ins Bein ziehen und/oder Lähmungserscheinungen auftreten, dann sollte der Arzt aufgesucht werden.

 

Mehr zum Thema: https://www.netdoktor.de/symptome/hexenschuss/ – Zugriff 15.07.2019


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.