Metaanalyse

16. Juli 2020 M 0

Metaanalyse (meta-analysis), Sammelname für eine Reihe von Techniken zur quantitativen Integration von Forschungsergebnissen (→Analyse). Es werden alle bedeutsamen Originalarbeiten gesucht und deren Ergebnisse mit statistischen Methoden zusammengefasst (Überblickstudie). Sie stützt sich auf empirische Daten und wird somit in den Sozialwissenschaften, der Medizin und vielen Naturwissenschaften angewandt, so auch in der Sportwissenschaft. „Wissenschaftstheoretisch fußt die Grundidee der Metaanalyse auf dem Modell kumulativen wissenschaftlichen Fortschritts, in dem es um die Akkumulation und Ausdifferenzierung von Wissensbeständen geht“ (Eisend 2004).

Beispiel: Der neuseeländische Bildungsforscher John Hattie hat in einer Studie mit mehr als 800 Metaanalysen, die wiederum 50 000 Einzelstudien zusammenfassen (vorrangig aus den USA), untersucht, was guten Unterricht ausmacht. Danach ist der Lehrer (in unserem Fall der Trainer) eine der maßgeblichen Einflussgrößen auf den Lernprozess (Hattie-2008 „Visible Learning“).

Mehr zum Thema: http://lexikon.stangl.eu/4115/metaanalyse/ Zugriff 16.07.20

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.