Schwimmflossen

26. Juli 2017 Sch 0

Schwimmflossen (fins, flippers), Trainingsmittel aus Gummi oder Polyurethan zur Verlängerung des Fußes und damit der Vergrößerung der Abdruckfläche (Antrieb). Schwimmflossen unterstützen die Aneignung der Schwimmtechnik, so zum Erlernen der wellenförmigen Körperbewegung oder einer wasserschlüpfrigen Körperhaltung im Sprint. Man erfährt auch die Wirkung eines guten Beinschlages, muss aber darauf achten, dass die Bewegung aus der Hüfte erfolgt und Auf- wie Abwärtsschlag betont werden. Ferner verbessern Flossen die Beweglichkeit der Füße (→Plantarflexion). Hierzu werden die kurzen Flossen empfohlen, während man bei den normalen Flossen keinen bewussten Beinschlag ausüben sollte („nachschleppen“). Es gibt verschiedene Formen (Tritan, Zoomers, Slim fins usw.) und es sollte individuell und zweckgebunden entschieden werden, welche davon einem nützlich erscheint. (Vgl. Gmünder, 2002). Für manchen älteren Schwimmer sind Schwimmflossen die einzige Möglichkeit bei der „Beinarbeit“ voran zu kommen. Sind aber bereits die Sehnen und Bänder verkürzt, verursacht Flossenschwimmen oft Beschwerden. Deshalb sollte das Training mit diesem Trainingsmittel langsam gesteigert werden.

Bei der ganzen Geschichte nicht vergessen: Im Wettkampf werden Flossen nicht geduldet und Trainingsregel 1 besagt, übe das, was Du im Wettkampf brauchst. Eine Ausnahme ist der Eindatz von Flossen als rettungssportliche Wettkampfdisziplin, die im Schwimmbecken ausgetragen wird (ergänzt von H. Rehn)..

 

Video: https://www.youtube.com/watch?v=udMvm-dBfjI

 

Mehr zum Thema: http://www.t-online.de/ratgeber/freizeit/sport-fitness/id_58200520/schwimmflossen-die-richtige-wahl-fuer-schwimm-und-tauchsport.html


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.