Anregung

16. März 2017 A 0

Anregung (suggestion), eine Person zu einer Handlung (Nachdenken, Tätigkeit) veranlassen. Anregung ist als Lernunterstützung auch bei guter Selbstmotivation als entscheidender Impuls angebracht. Dabei wird der Sportler angeregt, selbstständig Lösungen zu suchen. Der Trainer tritt mehr in den Hintergrund, hat aber ständig „das Ohr an der Gruppe“, stellt geschickt Fragen, regt zum Denken an und zeigt Möglichkeiten auf, wie die Schwimmer ihre Fähigkeiten optimal nutzen können. Anregung fördert die Kreativität des Sportlers und ist somit eine bedeutende Voraussetzung für sportliche Höchstleistungen.

Exkurs:  Martin et al (2001) stützen ihre Handlungstheorie des Trainers auf die Einflussfaktoren: Trainingstheorie, Spezielle Bedingungen der Sportart, Allgemein anerkannte und subjektive Erfahrungen (→Gebrauchstheorie, S. 19). Eine wesentliche Rolle spielen dabei die Erkenntnisse aus der Sportwissenschaft, insbesondere dem Sportschwimmen und der Erfahrungsaustausch mit den Kollegen. Diese Anregungen filtert der erfahrene Trainer durch das „Sieb seiner eigenen Erfahrungen“ und sichert damit sowohl Kontinuität aber auch Kreativität seines Trainings.

„Es ist nicht gut, daß der Mensch alleine sei, und besonders nicht, dass er alleine arbeite; vielmehr bedarf er der Teilnahme und Anregung, wenn etwas gelingen soll.“ Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) deutscher Dichter

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.