Lernalter, bestes

11. März 2020 L 0

Lernalter, bestes (prime learning age), nach Meinel & Schnabel (2007) ist das späte Kindesalter das beste motorische Lernalter der Kindheit (nicht der gesamten Lebenszeit!). Die Autoren begründen diese These mit den beträchtlichen Steigerungsraten fast sämtlicher koordinativer Fähigkeiten als „Hauptpfeiler der motorischen Lernfähigkeit von der frühen bis in die späte Kindheit. Wesentliche Ursachen sind die günstige (ruhige, stetige und körperbaulich harmonische) Wachstumsentwicklung und das ausgeprägte Bewegungsbedürfnis. →Lernen, motorisches,sensible Phasen
Inzwischen vertreten Sportwissenschaftler (Willimczik et al. 1999) die Position, dass nach der Pubertät nicht schlechter, sondern eher besser als vor der Pubertät gelernt wird. Sie stützen sich dabei auf empirische Befunde mit dem Skitrainer und neuere neurophysiologische Erkenntnisse.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.