Muskelspindel

24. November 2020 M 0

Muskelspindel (neuromuscular spindle), spezifische Muskelfaser, die als Propriozeptor der Skelettmuskulatur auf Längenveränderung (→Dehnung) und damit auch über den Spannungszustand (→Muskeltonus) informiert. →Sensomotorik, →Kinästhesie

Muskelspindeln sind ein wesentlicher Teil des komplexen Steuer- und Regelsystems sportlicher Bewegungen. Sie erfüllen gleichzeitig mehrere Aufgaben und Funktionen zur Koordination von grob– und feinmotorischen Bewegungen, zur Herstellung und Aufrechterhaltung statischer Stellungen (→Gleichgewichtsfähigkeit) und zum Schutz der einzelnen Skelettmuskeln vor Überdehnung (Muskelspindelreflex) (https://medlexi.de/Muskelspindel – Zugriff 24.11.20). Besonders bei Ermüdung regieren Muskelspindeln mit frühzeitiger Dehnungshemmung. Deshalb sind Dehnungsübungen bei Ermüdung nicht angebracht, ebenso im Vorstartzustand.

Mehr zum Thema:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.