Reversibilität

05. Juli 2017 R 0

Reversibilität (reversibility), lat. reversus ‚umgekehrt‘; Umkehrbarkeit von Prozessen, beim Lösen von Problemen zum Beispiel ein Umschalten von einem Gedankengang auf den entgegengesetzten. Ein Kind, das beispielsweise die Frage, „hast du einen Bruder?“ beantwortet, „ja, den Thomas“, dann aber die Zusatzfrage, ob der Thomas auch einen Bruder habe verneint, hat die Reversibilität dieser Beziehung noch nicht erkannt (Beispiel aus http://psychologie-news.stangl.eu/106/reversibilitaet).
Nach dem Reversibilitätsprinzip gehen im Training je nach Umfang der Belastungsreduzierung Trainingseffekte gänzlich oder teilweise verloren (Umkehr in den Ausgangszustand), ein Umstand der bei der zyklischen Gestaltung des Trainingsjahres zu berücksichtigen ist.  →Deadaptation

 

Mehr zum Thema:  http://psychologie-news.stangl.eu/106/reversibilitaet

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.