Belastungspuls

03. November 2020 B 0

Belastungspuls (load pulse), unmittelbar nach einer sportlichen Belastung gemessene Herzfrequenz. Wenn keine Pulsuhr zur Verfügung steht, werden Zeige- und Ringfinger auf die Halsschlagader gelegt und 15 Sekunden der Puls gemessen und mit vier multipliziert. Besonders bei sehr intensiven Belastungen (Herzfrequenz über 200 Schläge/min) ist die sofortige Messung erforderlich, da die Herzfrequenz bei Hochtrainierten sehr schnell abfällt. Das Verhältnis des Belastungspuls in verschiedenen Zeitabständen nach der Belastung (Nachbelastungs- Herzfrequenz) erlaubt Rückschlüsse auf die Leistungsfähigkeit des Herz- Kreislaufsystems (Ausdauerfähigkeit). Auf der Grundlage dieser Zusammenhänge kann die Trainingsbelastung mit dem Puls gesteuert werden, wenn man die Spezifika der Sportart und das individuelle Pulsverhalten der Sportler beachtet (Volkov, Popov & Voitenko (2009, Rudolph unter Herzfrequenz). →Herzfrequenzformel, →Belastungsmonitoring

Exkurs: Mit der Methode der maximalen Herzfrequenz (BBM) beurteilen Trainer die Grenzen zwischen mittelschwerem und schwerem Training. Ein Vergleich mit Parametern des Stufentests zeigte aber, dass diese Methode die Geschwindigkeiten bei der Laktatschwelle, dem Laktatwendepunkt und der kritischen Geschwindigkeit deutlich unterschätzt (Piatrikova et al. 2020).

Mehr zum Thema: http://www.apotheken-umschau.de/Sport/Sport-Welche-Rolle-der-Puls-spielt-411581.html


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.