Frustration

20. April 2017 F 0

Frustration (frustration), lat.  frustra „vergeblich“; Enttäuschung wegen nicht erfüllter Erwartung, aber auch das Gefühl, nicht beachtet, übergangen worden zu sein. Frustration kann zu Aggressionen (Frustrations-Aggressions-Hypothese) oder Depression führen.

Der Leistungssport gibt wegen seiner hohen Zielgebundenheit einerseits (→Leistungsdruck) und der Trainingsmethodik und Gegnerschaft als teilweise unbekannte Variablen andererseits sowie der permanenten „Veröffentlichung“ („gläserner Sportler“) vielerlei Anlass zur Frustration. Deshalb muss der Athlet lernen, mit Misserfolgen umzugehen und bemüht sein, die Ursachen des Misserfolges zu erkennen, um weiteren Frust zu vermeiden. →Konfrontation, →Konfliktlösung

Exkurs: Wenn erwartete Erfolge durch Fehlentscheidungen der Kampf-/Schiedsrichter verhindert werden, dann ist das für Sportler und Trainer frustrierend. So wenn zum Beispiel in den Kampfgerichten Günstlingswirtschaft (z.B. Bevorteilung der eigenen Nation) und Korruption (Stimmenhandel) die Bewertung sportlicher Ergebnisse beeinflusst (Zitzewitz, 2014). Das trifft vor allem bei Punktwertungen zu, von denen wir im Schwimmen verschont sind.

„Frustration ist die Migräne, die die ehrgeizigen Männer befällt“. © Fritz P. Rinnhofer (*1939), Marketing- und Verkaufsmanager und Publizist

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.