Abhärtung

15. März 2017 A 0

Abhärtung (inurement), Maßnahmen zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit des Organismus, indem das →Immunsystem gestärkt wird.

So beeinflusst der →Kältereiz des Wassers durch die 23 x größere Wärmeleitfähigkeit gegenüber der Luft die Funktionstüchtigkeit der Haut und schützt vor →Unterkühlung. Kommt es aber bei zu langem Aufenthalt im Wasser zum Frieren, dann schlägt der Effekt ins Gegenteil um. Das trifft auch auf den längeren Aufenthalt in nasser Schwimmbekleidung außerhalb des Wassers zu. Besonders im Winterhalbjahr sollte Training auch im Freien durchgeführt werden, da sich die Schwimmer sonst nur in Hallen und in der Schule aufhalten. Zusätzlich wird der wöchentliche Saunagang empfohlen. Diese Maßnahmen verbessern die Thermoregulation. Bevor sie  allerdings zum Kult erhoben werden, sei daran erinnert, dass deren Einfluss auf das Immunsystem angeblich nicht wissenschaftlich belegt ist (Wikipedia). Ausgewogene Kost (→Sporternährung) wie moderater Sport tragen gleichfalls zur Abhärtung bei, wobei Stress das Gegenteil bewirken kann. In dem Sinne bewegen wir uns im Leistungssport besonders mit der Gesamtbelastung in Grenzbereichen. Der verantwortungsvolle Trainer sichert deshalb immer ein ausgewogenes Verhältnis von Belastung und Erholung (→Prinzip der Einheit von Belastung und Erholung). →Lebensstil, sportgerechter


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.