Achtsamkeit

15. März 2017 A 0

Achtsamkeit (attentiveness), augenblicklich Geschehenes bewusst wahrnehmen ohne es gleich zu bewerten. Achtsamkeit braucht einen “gereinigten Kopf”, frei von Gedanken über Gestern und Morgen, sondern mehr Körperwahrnehmung. Achtsamkeit hat ihre Quellen in der buddhistischen Meditation und wird heute mit zunehmender Tendenz in der Psychotherapie genutzt, um Symptome von Stress, Angst und Depression zu verringern. http://www.report-psychologie.de/news/artikel/achtsamkeit-im-leistungssport-2015-12-03/

Auch Leistungssportler müssen effektiv mit den eigenen Emotionen und Gedanken umgehen können. Durch das Training der Achtsamkeit konnten Sportler die allgemeine Konzentrationsfähigkeit steigern und das Erlernen des Flow-Zustands erleichtern. Wissenschaftler schließen, dass Achtsamkeit als psychologische Maßnahme im Sport eingesetzt werden kann und zu einer Steigerung der Leistungsfähigkeit beiträgt (Jekauc & Kittler, 2015).

Übungen: https://www.fachausbildung-stressbewaeltigung-achtsamkeit.de/achtsamkeitsuebungen-im-alltag/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.