Psychopharmaka

02. April 2022 P 0

Psychopharmaka (psychotropic drugs), griech. psychḗ „Seele“, phármakon „Arzneimittel“; Medikamente, die bestimmte Stoffwechselvorgänge im Gehirn und so die psychische Verfassung beeinflussen (psychoaktive oder psychotrope Effekte; psychotrop = „die Seele beeinflussend“). Es werden sieben Gruppen unterschieden:

  •     Antidepressiva
  •     Stimmungsstabilisierer (Phasenprophylaktika)
  •     Antipsychotika (Neuroleptika)
  •     Anxiolytika / Hypnotika
  •     Antidementiva
  •     Psychostimulanzien
  •     Sonstige Psychopharmaka

Psychopharmaka werden von der Weltdopingagentur WADA nicht den Dopingmittel zugeordnet. Unstrittig ist jedoch, dass Psychopharmaka als leistungssteigernde oder beruhigende Substanzen im Profi– und Amateursport häufig eingesetzt werden. Immer mehr Sportler können den mentalen Druck nicht verarbeiten und greifen zu Antidepressiva (FOCUS-online vom 18.11.2009). Leistungssportler, die wegen eines Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Syndrom (ADHS) medikamentös behandelt werden, müssen berücksichtigen, dass das als Mittel der Wahl geltende Methylphenidat als ein im Wettkampf verbotenes spezifisches Stimulans klassifiziert ist (Leithäuser & Beneke, 2013). Die zur Behebung von Schlafstörungen im Sport zugelassenen Medikamente können unter www.nada-bonn.de nachgelesen werden. Körperliche Bewegung scheint gegen Depressionen und Ängste ähnlich groß zu wirken wie eine medikamentöse oder eine psychotherapeutische Behandlung (https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Sport-hilft-so-gut-wie-Antidepressivum-280307.html – Zugriff 2.04.22).

Exkurs: Anfang der Neunzigerjahre verschrieben Ärzte in Deutschland 200 Millionen Tagesdosen Antidepressiva. Damit könnten 550.000 Patienten für ein Jahr lang behandelt werden. 2013 waren es bereits 1,4 Milliarden Tagesdosen, genügend für die Jahrestherapie von 3,7 Millionen Menschen. Mit Schmerzmitteln, Beruhigungsmitteln, Schlafmitteln und Aufputschmitteln wird Medikamentenmissbrauch betrieben. Diese Stoffe erhöhen die Suchtgefahr.

Mehr zum Thema: http://www.seele-und-gesundheit.de/therapie/psychopharmaka.html – Zugriff 2.04.22


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.