Muskelriss

21. Juni 2017 M 0
Muskelriss/-ruptur (myorrhexis), lat. ruptura, „Zerreißung, Durchbruch‘; innere Verletzung eines Muskels durch Riss von einzelnen Muskelfasern oder des gesamten Muskels (zumeist am Übergang zur Sehne) durch direkte Gewalteinwirkung oder Überdehnung bei schnellkräftigen Bewegungen. Eine Ursache ist die ungenügende Durchblutung der Arbeitsmuskulatur durch unzureichende Erwärmung, Gewalteinwirkung durch Gegner bei Spielen, Ermüdung und Technikfehler. →Sehnenriss Erste Hilfe: nicht ...

Muskelschlinge

21. Juni 2017 M 0
Muskelschlinge (muscle loop), Sportliche Bewegungen resultieren immer aus der Arbeit mehrerer Muskeln. „Nicht ein einzelner →Muskel, mag er auch noch so kräftig entwickelt sein, sondern nur die innige funktionelle Verbindung der die Hauptarbeit synergistisch und antagonistisch leistenden, gut aufeinander abgestimmten Muskeln gewährleisten einen reibungslosen, ökonomischen und zugleich ästhetischen Bewegungsablauf“ (Tittel 2003, S.223). Die Betrachtung sportlicher ...

Muskelschwäche

21. Juni 2017 M 0
Muskelschwäche (Myasthenia) (myasthenia), im Gegensatz zur Schlappheit nach Belastungen oder durch Trainingsausfälle bedingtem Rückgang der Muskelkraft handelt es sich hier um krankhafte Schwäche oder Ermüdung der Muskulatur, die auf ein Zusammenbrechen der normalen Kommunikation zwischen Muskeln und Nerven zurückzuführen ist. Folglich ist sie auch zu unterscheiden von der „zur Abschwächung neigenden (→phasischen) Muskulatur“, die zu ...

Muskelspindel

21. Juni 2017 M 0
Muskelspindel (neuromuscular spindle), spezifische Muskelfaser, die als Propriozeptor der Skelettmuskulatur auf Längenveränderung (→Dehnung) und damit auch über den Spannungszustand (→Muskeltonus) informiert. Die Muskelspindel reagiert sensibel auf Ermüdung mit frühzeitiger Dehnungshemmung, schützt also den Muskel vor Überdehnung. Deshalb sind Dehnungsübungen bei Ermüdung nicht angebracht, ebenso im Vorstartzustand.   Mehr zum Thema: http://flexikon.doccheck.com/de/Muskelspindel

Muskeltonus

21. Juni 2017 M 0
Muskeltonus (muscle tone), griech. tonos „Spannung“; Spannungszustand des Muskels, der zentralnervös über die Muskelspindeln gesteuert wird. Die Skelettmuskulatur ist lediglich im Schlaf entspannt (Schlaffheit 〈Atonie〉 während der REM-Phase), für die aufrechte Körperhaltung ist bereits ein Ruhetonus erforderlich. Der Muskeltonus unterliegt Muskeldehnungen, seelischen Erregungen (Verspanntheit) oder Temperaturschwankungen („steif vor Kälte“). Niedriger Muskeltonus wird auch als Muskelhypotonie, ...

Muskelverhärtung

21. Juni 2017 M 0
Muskelverhärtung (Muskelhartspann, Myogelose) (muscular induration), anhaltende Verspannung der Muskulatur (reflektorischer Dauertetanus) durch Überbelastung, Fehlhaltung oder seltener durch Nerveneinklemmung und Arthrose. Maßnahmen: Massage, durch Wärme lokale Durchblutung anregen, bei schwerer Muskelverhärtung entzündungshemmende Mittel anwenden, aber vor allem sollten die zur Verhärtung führenden Ursachen beseitigt/vermieden werden.   Mehr zum Thema: http://gesundpedia.de/Muskelverh%C3%A4rtung

Muskelverkürzung

21. Juni 2017 M 0
Muskelverkürzung (muscle shortening), Eigenschaft der tonischen Skelettmuskulatur (Haltemuskulatur), die gegenüber der phasischen Muskulatur (Bewegungsmuskulatur) besser durchblutet, ausdauernder ist und langsamer abschwächt, aber zur Verkürzung neigt. Sie erfordert einen großen Aufwand an Dehnungsübungen parallel mit Kräftigung der Antagonisten. Verkürzte Muskulatur verstärkt das Verletzungsrisiko, verschlechtert die Koordination, hat negativen Einfluss auf die Kraft, auf die Körperstatik und ...